CK Verpackung & Service
Home
Wir über uns
Service
Produkte von A - Z
Konfektionierung
Wissenswertes
Downloads
Unser Team
Kontakt und Anfrage
So finden Sie uns
Impressum
Sitemap

Wellpappe                                                                                                                                                                     

Wellpappe ist ein überwiegend in der Verpackungsindustrie verwendetes Zellstoffprodukt, das leicht und relativ stabil ist. Wellpappe ist eine der am weitesten verbreiteten Verpackungen der Welt. Die Herstellung von Wellpappe ist aufwändig und mit hohem Rohstoffaufwand verbunden.

Sie besteht häufig aus drei Lagen: Eine ebene Schicht Papier, dann eine S-förmig dazwischengeklebte, dann wieder eine ebene. Dies macht die Wellpappe insbesondere in der Richtung quer zum Wellenverlauf sehr steif, parallel zu den Wellen aber biegsam. Es gibt gelegentlich auch Wellpappe mit 5 oder gar 7 solcher Schichten. Man unterscheidet viele verschiedene Arten von Wellpappe. Die Wellpappensorten werden je nach Einsatzgebiet hergestellt.

Die am häufigsten vorkommende Wellen ist die Sinuswelle. Ihre Größe richtet sich zum einen nach der Wellenteilung und zum anderen nach der Wellenhöhe. Die Wellenteilung gibt dabei den waagerechten Abstand zwischen den Scheiteln der Wellen an. Die Wellenhöhe ist das Maß für den senkrechten Abstand zwischen den Scheiteln.

Folgende Wellenen werden nach DIN 55468 unterschieden:

Wellenform         Wellenteilung       Wellenhöhe

Grobwelle (A-Welle)   8,0...9,5 mm    4,0...4,9 mm

Mittelwelle (C-Welle)  6,8...8,0 mm    3,2...4,0 mm

Feinwelle (B-Welle)     5,5...6,5 mm    2,2...3,0 mm

Feinstwelle (E-Welle)   3,0...3,5 mm    1,0...1,8 mm

Die Grobwelle besitzt durch die Größe ihrer Welle die besten Polstereigenschaften (größter Federweg) und den größten Kantenstauchwiderstand. Sie eignet sich jedoch wie die Mittelwelle nicht so gut zum direkten Bedrucken der Außendecke.

Man unterscheidet bei Wellpappe verschiedene Sorten/Wellenarten/Wellenkombinationen. Die meist verbreitetsten Wellenarten im einwelligen Bereich sind C-Welle (Mittelwelle) und B-Welle (Feinwelle) sowie E-Welle (Feinstwelle).

Im doppelwelligen Bereich sind überwiegend Wellenkombinationen aus BC-Welle (Fein- und Mittelwelle miteinander verbunden) anzutreffen. Für dreiwellige Wellpappe verwendet man hauptsächlich eine ACA- (Grobwelle-Mittelwelle-Grobwelle) oder BAA (Feinwelle-Grobwelle-Grobwelle) Wellenkombination.

Die Wahl der Wellenkombinationen in Verbindung mit dem Flächengewicht und der Art des Wellpappenrohpapiers (Kraftliner, Testliner, etc.) sind abhängig von dem zu verpackenden Produkt und dessen Versandweg und den daraus resultierenden Beanspruchungen.

Für leichtere Güter findet i. d. R. ein- und doppelwellige Wellpappe Verwendung, typisch z. B. für Produkte der Nahrungs- und Genussmittelindustrie (Konsumgüter). Dreiwellige Wellpappe kann für schwere und empfindliche Güter, z. B. für den Überseeversand eingesetzt werden und als Ersatz von Holzverpackungen dienen. Bei den zu verpackenden Gütern handelt es sich häufig um Investitionsgüter mit hohen Gewichten und besonderen Anforderungen aufgrund von ungünstigen Klimaverhältnissen während des Versandweges und am Empfängerort.

Neben der Wahl der Wellenkombination und der Rohpapiersorte mit dem entsprechenden Flächengewicht ist die Verpackungskonstruktion mitentscheidend für die Stabilität der Verpackung und den Schutz des Produktes.

Wellpappenstärke
FEFCO
ZurückWeiter

CK Verpackung & Service  | C&K@ck-verpackung.de oder info@ck-verpackung.de